Hallo Stephan,

schön das Du Dir die Zeit nimmst und Dich meinen Fragen stellst.

 

In der Hörspielszene bist Du für einige Hörer erst mit dem Erscheinen von „Die Arwinger“ bekannt geworden, allerdings konnte man Dir sogar schon vorher in Hörbüchern lauschen. Auch bist Du sehr vielseitig Tätig im Bereich Theater, Film, Musik und Hörmedien… Erzähl doch einmal in eigenen Worten wer sich hinter Stephan Schad verbirgt.

Ich arbeite seit 25 Jahren hauptsächlich am Theater (die letzten 15 Jahre am Hamburger Thalia Theater, am St. Pauli Theater und am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg), drehe für Film und Fernsehen, arbeite viel als Sprecher für NDR, SWR WDR DLF etc., mache Hörbücher und unterrichte manchmal an der Schauspielschule in Hamburg.

 

Die Arwinger waren soweit ich weiß, das Erste Hör“spiel“ in dem Du mit gewirkt hast…hast Du Gefallen daran gefunden und bleibst uns Hör“spiel“ Hörern erhalten oder doch lieber weiter in Hörbüchern tätig ?

Ehrlich gesagt habe ich schon als Kind Hörspiele gemacht, mache das jetzt seit 30 Jahren und die nächsten 30 möglicherweise auch.

 

Wie ich an anderer Stelle bereits gestehen musste, wurde ich nach anfänglicher Skepsis gegenüber eines Historischen Piratenhörspieles, ein großer Fan dieser Hörspielserie

...Wie war das bei Dir…Anfangs auch Skeptisch, oder sofort begeistert?

Ich war sofort begeistert. Ich kenne Michael Reffi, den Regisseur. Er spielt Schlagzeug in meiner Band „Brahmsallee“.

 

Wie würdest Du Leif Nielsen, aus Deiner Sicht beschreiben?

Ein etwas knarziger, aber aufrichtiger Bär.

 

Wie viel Leif Nielsen steckt in Stephan Schad?

100%

 

Gab es Momente beim Einsprechen die Dir irgendwie nahe gingen oder etwas schwerer fielen in der Umsetzung?

Weißt Du, wenn man das professionell macht, haut man sich da immer voll rein. Dann geht einem das auch nah und schwer ist es immer.

 

Du bist ja in „Die Arwinger“ der Bootsmann Leif mit seiner ruhigen und brummigen Art, ist er ein wahrer Sympathieträger und  hat sich in viele Hörer-Herzen ge­schlichen…wie war es für Dich diesen Charakter einzusprechen?

Hat Spaß gemacht. Die Kollegen waren lustig.

 

Die Arwinger haben bereits eine Menge Hörspiel Hörer in ihren Bann gezogen…auch gab es schon Specials in Hamburg in einem Gewölbekeller, zuletzt in der Flussschifferkirche…wie wichtig ist Dir der Kontakt zu Fans?

Sehr wichtig. Den Kontakt zu den Fans sollte man angemessen pflegen.

 

Hörst Du privat auch Hörspiele / Hörbücher und sammelst Du evtl. auch?

Ich höre selbst viel. Vor allem beim Joggen. Und ich habe einiges im Schrank stehen. Aber als Sammler würde ich mich nicht bezeichnen.

 

Bist Du auch in diversen Hörspielforen oder auf Facebook angemeldet und in­for­mierst dort die User mit Informationen aus erster Hand.

Auf FB bin ich nur sehr sporadisch. Keine Zeit.

 

Wie wichtig sind aus Deiner Sicht Hörspielforen oder soziale Netzwerke?

Wer’s mag. Die Kommunikation in den Netzwerken ist mir oft zu belanglos. Außer für politische oder soziale Revolten, sehe ich eigentlich keinen Sinn darin. Die sozialen Netzwerke können für Diktaturen zum Problem werden. Das ist eigentlich das einzige was mir daran gefällt.

 


Neben dem Hörspielern, bist Du ja auch Schauspieler und am Theater…was ist Dir persönlich lieber…in einem stillen Kämmerlein zu Hörspielern / Hörbücher ein­spre­chen oder auf der Bühne / vor der Kamera zu schauspielern ?

Ganz klar: Die Abwechslung macht’s! Trotzdem bleibt das Theaterspielen immer die Königs­disziplin.

 

War es schon immer Dein Wunsch auf der Bühne, vor so vielen Menschen Stücke aufzuführen?

Ich habe schon in der Schule viel Theater gespielt. Irgendwann wurde daraus ein ernst gemein­ter Berufswunsch, ja.

 

Was gefällt Dir persönlich an dem Medium Hörspiel / Hörbuch?

Augen zu und „Kopfkino!“

 

Was war Deine bisher schwerste Rolle / Arbeit? Und welches die Interessanteste?

Die schwerste / interessanteste Rolle ist immer die, an der man gerade arbeitet.

 

Gab es schon einmal einen Satz beim Einsprechen der einfach nicht klappen wollte, wo so richtig der Wurm drinnen war oder ein ausgelöster Lachanfall ?

Ein Satz der nicht klappen wollte nicht so häufig, aber Lachanfälle hatten wir einige.

 

Welche Rolle wäre Dein persönlicher Traum, was oder wen würdest Du am liebsten mal Schauspielern / Einsprechen?

König Phillip II. von Spanien in Schillers Don Carlos

 

Kennst Du Non Profit Hörspiele und was hältst Du persönlich von non kommerziellen Hörspielen, die von nicht ausgebildeten Sprechen ins Leben gerufen werden?

Amateur Initiativen finde ich toll.

 

Könnte man Dich dafür evtl. sogar als Hörspielerische Unterstützung Gewinnen, obwohl man Dir keine Gage zahlen könnte?

Das käme sehr aufs Projekt an aber prinzipiell schon.

 

Möchtest Du zum Abschluss noch etwas an meine Homepage-Leser und "Die Arwinger" Fans richten ?

Genießt es und nehmt’s  nicht all zu ernst.

 

Stephan, hab vielen lieben Dank für Deine Zeit und ich hoffe in Zukunft noch viel von Dir zu hören!

Ich habe zu danken.