Philipp Gorges


 

 

Hallo Philipp, lieben Dank das du dir die Zeit für meine Fragen nimmst.

Immer gern, Kerstin

 

Ich möchte dieses Interview, ja für meinen HP-Bereich „Sprecher und Hörspielmacher gefragt“…Du bist ja nun beides. Erzähl doch einmal etwas über die Person hinter dem Namen Philipp Gorges und deinen Werdegang.

Ja, wo soll ich anfangen. Alles begann im Jahre 2008, als ich aus Spaß mal bei einem Podcast mitgesprochen habe. Damals merkte ich schon, dass mir das Sprechen großen Spaß macht. Da ich eh ein großer Fan von Hörspielen war, suchte ich nach weiteren Gleichgesinnten, die ebenfalls mehr machen wollten, als nur hören. Ich fand eine große Gemeinschaft, in der ich mich weiter entwickelte und weitere Kontakte knüpfte. So lernte ich auch meinen Kollegen und guten Freund Sebastian Bäcker kennen. Wir merkten schnell, dass wir auf einer Wellenlänge sind und wollten Projekte zusammen machen. So entstand aus Bastis damaliger Hörbuchserie BENJAMIN KING die Hörspielserie AKTE KING, welche wir mit weiteren Freunden produzierten. Schnell fanden sich auch tolle Fans der Serien, weitere Projekte entstanden und wir überlegten, die Projekte alle unter einem Namen zu verbreiten. So entstand dann das Hörspiellabel SOUNDTALES PRODUCTIONS

 

Soundtales Productions hat sich ja nun der kostenlosen Unterhaltung für die Ohren gewidmet …warum?

Wir haben uns der kostenlosen Unterhaltung verschrieben, da wir alle Spaß am Hörspielmachen haben und unser Hobby mit der Welt teilen wollen. STP steht für Spaß am Hörspielmachen und für das tolle Miteinander in unserer Community und das wird auch immer so bleiben. Es gibt andere Gemeinschaften, die ebenfalls Hörspiele machen, aber da steckt auch viel Intoleranz, Druck, oder auch Hektik dahinter. So wollen und werden wir nicht arbeiten. Wir machen es, wie wir Zeit haben, Hauptsache, das Fun - Level ist hoch.

 

Wird es in Zukunft auch kommerzielle Hörspiele von STP geben?

Nein. STP ist und bleibt immer non - kommerziell. Klar, der eine, oder andere von uns ist schon mit einigen kommerziellen Projekten in Berührung gekommen, aber über STP werden niemals kommerzielle Hörspiele erscheinen, höchstens in Zusammenarbeit mit uns. Als Basti und ich damals die Richtlinien für STP festgelegt haben, war das unsere Hauptprämisse: STP wird nie ein kommerzielles Hörspiel auf die Beine stellen. Es ist und bleibt eine Plattform für Leute, die dem Hobby Hörspielmachen verfallen sind und dies mit anderen teilen.

 

Du warst unter anderem ja auch für kommerzielle Hörspiele als Sprecher tätig, gibt es eine Serie in der du sehr gerne mitsprechen würdest ...welche?

Jo, bei einer meiner Lieblingsserien bin ich ja schon dabei: SCHREI DER ANGST. Diese Serie ist was ganz Besonderes für mich, denn ich arbeite auch mit den Produzenten der Serie an diversen Projekten. Ich würde aber sehr gern mal bei JOHN SINCLAIR, oder bei DORIAN HUNTER mitsprechen, einfach, weil es klasse Serien sind, wovon keine Folge für Langeweile sorgt. Oder auch bei TRAUMWANDLER wäre ich gern einmal als Sprecher dabei, weil ich die Geschichte von Markus Winter sehr mag und dort auch eins meiner Vorbilder, Thomas Karallus, die deutsche Stimme von Kevin James (KING OF QUEENS) mitspricht.

 

Hörst du selbst gerne Hörspiele, wenn ja…welches oder welche Serie ist Momentan deine absolute Lieblingsproduktion?

Ich bin Hörspielfan vor dem Herrn und sehr gern höre ich z.B. die MORLAND Trilogie von Peter Schwindt, oder auch Serien, wie DORIAN HUNTER, TRAUMWANDLER, DIE ELFEN, SCHREI DER ANGST und weitere. Aber meine absolute Lieblingsproduktion, die immer wieder hören könnte ist E.T.A. Hoffmanns DER REVIERJÄGER aus dem Hause ROMANTRUHE. Diese Geschichte fängt harmlos an und entwickelt sich zu einem wahren Schocker für die Ohren. Ich bekomme bei diversen Szenen dieser Produktion immer Gänsehaut, wenn ich sie höre.

 

Du hast ja Momentan die Produktion „Der erste Krieg“ in Bearbeitung, was ja absolut mein Lieblingsthema trifft…erzähl doch mal etwas darüber, wie kamst du auf diese Idee?

Nun, jetzt muss ich es wohl sagen: es war durch meine Liebe zur Musik. Als ich damals aktiv mit dem Hörspielmachen in Berührung gekommen bin, lief bei mir das Album FIRST WAR OF THE WORLD von der Band BLACK MESSIAH auf und ab im Player. Ich begann, mich intensiver mit der Thematik des Albums zu befassen, recherchierte über diese Geschichte nach, fand Querverweise auf Ragnarök, oder die Schlacht um Yggdrassil und stellte dann für mich fest: Die Story gehört entweder verfilmt, oder… nein… ICH… mache ein Hörspiel draus. So hab ich dann weitere Recherchen angestellt, Notizen gemacht, Bücher gewälzt, mir seitenweise Notizen gemacht und habe dann angefangen, das Drehbuch zu schreiben. In Zusammenarbeit mit Tommy Waltner, welcher als Lektor meine Idee unter seine Fittiche nahm, entstand so ein komplett recherchiertes Drehbuch einer Geschichte, die mich so faszinierte, dass ich einfach was damit machen wollte.

 

Weshalb gab es so eine lange Pause von der Idee bis zur Produktion?

Nun, das war so. Ich habe das Drehbuch 2009 vollendet und es wurde als externes Projekt auf einer anderen Hörspielplattform freigegeben, es wurde gecastet, die Aufnahmen der Sprecher gemacht, doch leider ist es nie zum Schnitt gekommen. Daher lag das Projekt auf Eis... lange auf Eis. Doch dann habe ich nach langer Überlegung dann für mich selbst gesagt, ich werde es selbst machen, mit einem neuen Cast. Ich habe alle alten Sprecher angeschrieben. Es kamen Zusagen, Absagen und ein Großteil hat sich gar nicht gemeldet. Alle freien Rollen wurden neu besetzt, ich habe meine Kontakte zu Profis genutzt und mir ein paar ins Boot geholt. Und nun schneide ich, bis mir dir Finger bluten.

 

Was bedeutet dir dieses Hörspiel persönlich?

Sehr viel. Es war damals mein erstes, eigenes Hörspielskript, was ich verfasst habe. Ich habe vorher unter Pseudonymen an anderen Projekten gearbeitet und das war mein erstes Werk unter meinem Namen. Ich wollte es einfach durchdrücken und hab es nun auch gemacht. Und ich bin stolz darauf.

 

Welche Produktionen sind denn für die nahe Zukunft geplant?

Das sind einige. Nach dem ersten Krieg geht es mit meiner Serie DER GEISTERTREIBER weiter, wofür Maximilian Weigl das Drehbuch der 3. Folge geschrieben hat. Bei STP werden noch einige, richtig tolle Projekte bearbeitet, die auch bald veröffentlicht werden. Ich habe noch ein paar Ideen in der Schublade, welche ich aber noch nicht verraten werde.

 

Was war deine bisher schwerste Rolle / Arbeit? - Welches die Interessanteste?

Verdammt gute Frage. Das kann ich so gar nicht eingrenzen, alle Rollen, die ich spreche, bereiten mir großen Spaß, aber eine meiner bisher schwersten Rollen war der Kampftaucher Ivan aus der 6. Folge SCHREI DER ANGST. Ich musste fast die ganze Zeit schwer atmend und mit russischem Akzent sprechen, was sehr schwer war. Ich musste während der Aufnahmen mehrere Pausen einlegen, sonst wäre ich umgekippt. Ich habe sie immer wieder neu gemacht, bis ich komplett zufrieden damit war. Als ich dann noch erfahren habe, dass mein Partner in der Taucherszene Profisprecher Simon Jäger war, habe ich noch mal alles rausgeholt, was ging, wieder neue Aufnahmen gemacht, bis ich endlich zufrieden damit war. Das war auch gleichzeitig die Interessanteste Arbeit.

 

Welche Rolle wäre dein persönlicher Traum, was oder wen würdest du am liebsten mal sprechen?

Am liebsten mal was ganz ausgeflipptes, etwas, was es so noch nicht gab. Mischwesen, Geister, sonstiges. Ich kann mich da nicht genau festlegen, aber so etwas wäre schon cool.

 

Du konntest für einige Hörspiele auch recht bekannte Stimmen gewinnen… hast du weiterhin zu den Sprechern Kontakt oder entwickelte sich evtl. sogar zu jemandem eine Freundschaft?

Ja, ich pflege die Kontakte zu Sprechern sehr. Es ist nicht so, dass ich mal einen anschreibe, den zu etwas hinzuziehe und dann war’s das. Nein, ich pflege die Kontakte schon. Freundschaften haben sich dadurch auch entwickelt, z.B. zu Martin Sabel. Wir haben uns zwar bisher immer verpasst, aber auch, wenn wir uns noch nicht gesehen haben, ist da eine Freundschaft vorhanden. Oder auch zu Santiago Ziesmer, der mir mittlerweile sehr ans Herz gewachsen ist. Santiago ist ein lebensfroher Mensch und seine dauerhaft gute Laune färbt ab. Thomas Schmuckert zähle ich auch dazu. Er ist a) ein Vorbild für mich, b) ein toller Schauspieler und Sprecher, c) bin ich ein Fan von ihm, gerade als Dorian Hunter in der gleichnamigen Serie ist er eine absolute Wucht und d) ist er ein verdammt netter Mensch, mit dem man toll reden kann. Weiter auch René-Dawn Claude. Ihm könnte ich stundenlang zuhören, wir quatschen ab und an mal per Telefon, dann aber meist über Stunden. René ist auch ein Vorbild für mich, weil er noch jung, aber extrem talentiert ist. Es macht auch immer Spaß mit ihm zu quatschen und Gedanken und Ideen auszutauschen. Ich könnte jetzt noch mehr Sprecher aufzählen, aber dann werde ich nie fertig. Es sind einfach so viele mittlerweile, dass ich die alle gar nicht aufzählen könnte, selbst, wenn ich wollte.

 

Wen würdest du sehr gerne mal für eine deiner Produktionen gewinnen?

Christian Rode würde ich gern einmal hinzuziehen. Der Mann ist seit meiner jüngsten Kindheit immer wieder in Hörspielen aufgetreten, die mich aufgrund seiner Präsenz in den Bann gezogen haben. Oder auch Sprecher, wie Peter Schiff, Wolfgang Völz, oder Jürgen Kluckert würde ich gern für eine Produktion gewinnen, gerade, weil sie meine Kindheit geprägt haben.

 

Du bist auch in diversen Hörspielforen angemeldet und informierst dort die User mit Informationen aus erster Hand  - Wie wichtig sind aus deiner Sicht Hörspielforen?

Ich finde sie sehr wichtig. Warum? Nun, die Hörspielfans haben so die Möglichkeit, ihre Interessen zu diversen Hörspielen zu besprechen, über schlechte und gute Projekte zu philosophieren und sie bieten, gerade für Labels, Verlage und andere Betriebe auch die Möglichkeit, Werbung für sich zu machen. Ich möchte in Sachen Hörspiel immer informiert sein, daher lese ich in vielen Foren mit und mache ebenfalls Werbung für Produktionen, bei denen ich beteiligt war, oder einen Großteil der Werbung auch für STP.

 

Gibt es etwas, das du an meine Homepagebesucher und die Hörspielhörer loswerden möchtest?

Schaut mal bei Soundtales Productions vorbei und werdet selbst zum Hörspielmacher.

Unterstützt die freie Hörspielszene und… das möchte ich persönlich noch sagen… fördert unsere liebe Kerstin Raphahn. Sie ist ein verdammt lieber Mensch und verdient es unterstützt zu werden. Macht Werbung für sie, bitte!

 

Herzlichen Dank für Deine Antworten Philipp.

Bitte bitte. Es war mir ein Vergnügen.

 

Kommentar: Vielen Dank für Deine lieben Abschluss-Worte !