Michael Reffi

 

Hallo Michael, schön das Du dir die Zeit nimmst um meine Fragen zu beantworten.

Hallo Kerstin, sehr gerne doch.

 

Für die Leser, die mit Deinem Namen ( noch ) nichts anfangen können

...Wer verbirgt sich hinter dem Namen Michael Reffi ?

...Wie sieht dein Werdegang aus?

Ich lebe und arbeite als Musiker, Komponist und Schauspieler in Hamburg; meistens spiele ich Theater oder mache die Musik dafür.

Ich habe lange Zeit in einem Tonstudio gearbeitet und viele Hörbücher aufgenommen und konnte sehr viel Erfahrung in Sachen Sprachaufnahme sammeln.

Ich habe keine Ausbildung in irgendeiner Sache, sondern konnte mit Praktika und kleinen Low- bis No-Budget- Jobs viel lernen und habe auch viele Kontakte dadurch knüpfen können.

 

Wie kam die Idee zu "Die Arwinger" ?

Die Idee hatte ich schon 2007 während eines Dänemarkurlaubs.
Es kamen dabei mehrere Dinge zusammen: Zum einen wollte ich die Atmosphäre des Meeres einfangen, außerdem habe ich mich schon immer für historische
Geschichten und eben auch Piraten interessiert.
Was mich damals schon störte, war, dass alle Piratengeschichten immer Piraten
als Helden oder als lustige Figuren darstellen.

Dabei waren es gefürchtete Kriminelle, die Schlimmeres getan haben als Rum zu trinken.

Und diese Kriminellen wollte ich darstellen ohne zu beschönigen.

Deshalb war auch früh klar, dass es kein Kinderhörspiel werden wird.

 

Ich muss ja wirklich gestehen, nach anfänglicher Skepsis gegenüber eines Historischen Piratenhörspieles, ein großer Fan dieser Hörspielserie geworden zu sein...alles ist so stimmig, die wundervolle Mundart, die Story zieht mich in ihren Bann und die Musik ist wirklich Großartig !  

Gab es anfangs in Deinem Umfeld oder gar von den Sprechern Skepsis zu dieser Art Hörspiel ?

Glücklicherweise war genau das Gegenteil der Fall, sonst wäre ich wahrscheinlich auch gar nicht  soweit gekommen, das Hörspiel überhaupt zu produzieren.
Etwas über Piraten zu machen, ohne das übliche „Jo Ho und ne Buddel voll Rum!“
hat die Leute in meinem Umfeld überzeugt und ich konnte dadurch auch große Unterstützung erfahren.

Die Sprecher waren ebenfalls alle froh, dabei zu sein, wie ich immer wieder hören durfte.

Das lag nicht zuletzt auch an dem hervorragenden Skript, dass Erik Fehlbaum geschrieben hatte.

 

Um noch einmal auf die großartige Musik zu kommen...

In der 2. Folge kommt im Track 8 ganz unerwartet ein Gesang der Mannschaft...WOW...es ist wahrlich fesselnd und hat nichts Schunkeliges oder dergleichen, sondern ist einfach nur harmonisch und so mitreißend...

Du merkst ich bin völlig fasziniert ! ...wie kommt man auf so etwas ?

...ist das Lied evtl. sogar aus dieser Zeit oder wurde es extra für dieses Hörspiel komponiert ?

Die Musik war ein weiterer Anreiz für mich, überhaupt ein Hörspiel zu machen.

Ich komme ja ursprünglich aus der Musik und Hörspiel ist einfach ein tolles Medium, um Musik und Sprache zu einem Gesamtstück zu fügen.
Schon während der Schreibphase hatte ich vor, diesem Moment etwas
Besonderes zu geben.

Da war ein gemeinsames Lied fast ein logischer Schritt.

In fast jeder Situation des Lebens hatten die Menschen Lieder, die sie sangen.

Da es ich hier um eine Situation handelte, die zum einen das Schicksal Johann Torns besiegelte und alle anwesenden Piraten dasselbe auch schon durchgemacht hatten, war es bei aller Feierlichkeit ein sehr emotionaler, fast melancholischer Moment.

Das sollte das Lied auch transportieren.
Anfängliche Recherchen ergaben, dass zum einen Melodien aus dieser Zeit, die nicht kirchlich sind, sehr rar sind,
und zum anderen diese Lieder diese spezielle Stimmung
nicht trafen.

Hinzu kommt, dass unsere heutige Hörgewohnheit eine andere ist als vor fast 600 Jahren.

Also schrieb ich das Lied selbst.
Mit dem Text verhält es sich dabei ganz ähnlich und er wurde daraufhin von Andre Lohmann
auf mittelhochdeutsch(!) gedichtet.

Zuerst hat Andre gesucht, ob es alte Texte gibt, die passen könnten.

Gleichzeitig schrieb er eine eigene Version, die mehr auf den Punkt nicht hätte sein können.

 

Wird es eine Musik - Bonus CD geben ?

Ja.

 

Bis auf den unverwechselbaren Martin Sabel, sind die übrigen Sprecher soweit ich weiß recht unbekannt im Hörspielbereich, aber sprachen ihre Rollen als hätten sie nie etwas anderes getan...wie kamst Du auf sie ?

Fast der komplette Cast besteht aus Menschen aus meinem Umfeld.

Allesamt sind professionelle Schauspieler.

Viele davon kenne ich von gemeinsamen Theaterproduktionen.

Stephan Schad und Ulrich Bähnk kennt man z.B aus Film und Fernsehen.

Ein großer Vorteil, den wir genießen konnten, war, dass wir alle Sprecher szenisch, also gleichzeitig aufnehmen konnten.

Da kann man also wie im Theater die komplette Szene erarbeiten und hört auch schon ziemlich konkret, wie die Szene später klingen wird.

Das war für mich ein tolles Erlebnis und hat obendrein uns allen Riesenspaß gemacht.

 

Wer hat die tollen Cover entworfen ?

Alexander von Wieding kenne ich schon seit vielen Jahren. Alexander hat  sich inzwischen als Illustrator einen Namen gemacht, und wie ich finde völlig zu recht.
Er war schon sehr früh beim Entwicklungsprozess dabei und hat viele Ideen mit
einbringen können, die die Geschichte auch vorangebracht haben.

So war auch schon früh klar, dass das Artwork der CDs mehr als nur eine schöne Verpackung sein sollte.

Vielmehr soll es die Geschichte erweitern.

Das kann man auch an der schönen Überraschung in Kapitel 3 sehen.

 

Ist es beabsichtigt, das man sich dadurch schon ein wenig Vorstellen kann was mit dem armen Johann "Schleicher" Torn geschieht ?

Naja, sagen wir, es verfolgt ein gewisses Muster.....Mehr würde zuviel verraten... 

 

Um kurz bei Johann Torn zu bleiben...war von vorneherein klar, das ihr Martin dafür Gewinnen wollt oder gab es mehrere Ideen für die Stimme des Johann Torn ?

Ich lernte Martin ziemlich genau zur der Zeit kennen, als wir die Besetzung erarbeiteten.

Und da war er sofort genau der Richtige.

Und ich finde, dass er den Johann genau trifft, wunderbar.

 

Nach der 5. Folge ist ja (leider) die Serie abgeschlossen...Sind danach weitere Produktionen in naher Zukunft geplant?

(Falls Ja)...Kannst Du schon verraten in welchem Genre sich dies bewegen wird ?

Ich kann noch nicht viel verraten, weil es noch nichts Konkretes gibt.

Wir haben schon Ideen und Konzepte zusammengetragen, wollten aber den Fokus erst mal auf den Arwingern belassen bis die Geschichte abgeschlossen ist.

Dann beginnen wir etwas komplett Neues, was wahrscheinlich aber denjenigen gefallen wird, denen die Arwinger auch gefallen.

Soweit der Plan.

 

Hörst Du privat auch Hörspiele / Hörbücher und Sammelst Du auch ?

Ich höre privat sehr gerne Hörspiele, habe aber zur Zeit leider selten die Möglichkeit dazu.

Aber nach der Hörspiel-Messe habe ich erst mal gut Stoff zum Hören.

Darauf freue ich mich schon.

 

Wenn Ja...Was ist derzeit, Deine Lieblingsproduktion ?

Es gibt viele sehr gute Hörspiele und noch viel mehr von denen, die tolle Ideen und Elemente haben, die inspirierend und spannend sind.

 

Bist Du auch in diversen Hörspielforen angemeldet und informierst dort die User mit Informationen aus erster Hand. - Wie wichtig sind aus Deiner Sicht Hörspielforen?

Ich persönlich habe mich noch nicht angemeldet und überließ das bisher immer Asgard.

Aber das steht auf jeden Fall ganz oben auf meiner To-do-Liste!

 

Michael, ich Danke Dir für die Zeit die Du dir für die Beantwortung meiner Fragen genommen hast !

Es war mir eine Freude !!

 

Möchtest Du zum Abschluß noch etwas an die Homepage-Leser und "Die Arwinger" Fans richten ?

Ich würde mich freuen, wenn Ihr die Facebookseite der Arwinger liken würdet !!!