Janis Zaurins

 

Hallo Janis, lieben Dank das Du dir die Zeit für meine Fragen nimmst.

 

Janis, Du bist ja nun im Hörspiel Bereich recht frisch, aber dennoch dürfte man Dich bereits schon des Öfteren Gehört und Gesehen haben …für diejenigen, denen Dein Name nichts sagt…
Erzähl doch einmal etwas über die Person hinter dem Namen Janis Zaurins und Deinen Werdegang.

Ich bin geborener Hamburger und im nahen Umfeld Hamburgs aufgewachsen, habe meinen mittlere Reife in Schleswig Holstein gemacht und habe danach die Höhere Handelsschule in Hamburg Bergedorf besucht wo mir quasi spontan (nach 2 Jahren etwa) auffiel das Zahlen und Wirtschaft allgemein einfach nicht meins sind. Ich gab also mein ursprüngliches Ziel Reiseverkehrskaufmann zu werden auf und widmete mich meiner dort gewonnenen Leidenschaft für Theater, ich wirkte in verschiedenen Theaterprojekten mit und landete bei den "University Players" über die ich dann meinen 1. bezahlten Theaterjob im Imperial Theater bekam. Parallel bewarb ich mich an ein paar Theaterschulen, die mich nicht haben wollten ;-) und beschloss auf eigene Faust also als Quereinsteiger Schauspieler zu werden. Ich nahm privaten Schauspielunterricht. Mein Ziel ist immer gewesen die Menschen zu unterhalten und in diesem Zuge habe ich eigentlich fast alles gemacht: Straßentheater, Animation, Moderation, etc. Ich habe mehrere Jahre im Hamburg Dungeon gearbeitet und spiele jetzt hauptsächlich im Imperial Theater Hamburg und bin Warm-Upper bei verschiedenen Fernsehsendungen (Markus Lanz, Lafer, Lichter, Lecker, Poletto`s Kochschule, etc) Nebenbei habe ich in verschiedenen Kurzfilmen mitgewirkt, in zahlreichen Werbespots (Schwip Schwap, Ehrmann,...), ein paar Fernsehproduktionen und ab und zu spreche ich für Computerspiele oder Hörspiele (also Die Arwinger) Derzeit arbeite ich mit einem Freund an einem Film über Hamburgs 1. Superhelden "DER FLUNDER".

 

Die Historische Piraten Hörspielserie „Die Arwinger“ war soweit ich jetzt weiß Deine erste Produktion, in der Du als Hörspiel - Sprecher tätig warst?
Wie kamst Du zu der Rolle des Stadtrates ?

Die Arwinger ist tatsächlich meine erste Hörspielerfahrung, wobei ich vorher schon für 3 Computerspiele sprechen durfte (Edna bricht aus, 1 1/2 Ritter und eins dessen Name mir partout nicht einfallen will...). An die Rolle bin ich durch Beziehungen gekommen ;-) Der Produzent Michael Reffi ist ein guter Freund von mir! Wir haben uns im Hamburg Dungeon kennengelernt, dort schloss ich auch Freundschaft mit Sönke Städtler, Robert Kotulla, Martin Sabel und noch einige anderen Sprechern aus dem Hörspiel. Die gemeinsame Erfahrung im Dungeon hat uns zusammengeschweisst und als Reffi den Entschluss fasste, die Arwinger zu machen, war ich bereits bei seinem 1. Pitch der Stadtrat...warum? Ich habe keine Ahnung, er sagte ich bin perfekt dafür! :-D

 

Wie hast Du dich Gefühlt, war es zuerst ungewohnt ?

Das erste Mal in der Kabine (für den Pitch) war natürlich sehr ungewohnt für mich aber kein Vergleich zum 1. Sprechen im Studio als es produziert wurde. Beim Pitch war ich nämlich allein während ich im Studio alle Mitsprecher um mich herum hatte, was dem Ganzen eine ganz andere Dynamik gab aber gleichzeitig auch ungleich mehr Spaß macht. Die Sprecher, die ich vorher nicht kannte, wuchsen mir sozusagen sofort ans Herz!

 

Hattest Du während den Aufnahmen, ein Erlebnis an welches Du Dich zu gern zurück erinnerst ? wie war die Stimmung, gab es bei den Aufnahmen evtl.einen Satz der einfach nicht klappen wollte, wo so richtig der Wurm drinnen war oder Du einfach einen Lachanfall bekamst ?

Die Stimmung war bei allen Aufnahmen sehr locker und entspannt, ich weiß, dass wir viel herum geblödelt haben aber so richtig gerissen hat mich eigentlich nichts, natürlich gab es den einen oder anderen Satz, der nicht richtig raus wollte oder hakte aber ich glaube Reffi hat mit seiner angenehm humorvollen und ruhigen Art immer für Ordnung sorgen können! Es gab aber doch etwas, was nicht ganz einfach war, der Stadtrat hat einen leichten Sprachfehler (warum wird noch verraten, in Teil 3, glaube ich), der aber nur auffällig wird, wenn er die Kontrolle etwas verliert, da musste ich etwas dran herum beißen, um einen Mittelweg zwischen den Extremen zu finden...ich hoffe das ist mir gelungen, denn das Lispeln des Stadtrates sollte nur in bestimmten Momenten auftauchen und wenn man erst mal angefangen hat zu lispeln, ist es sehr schwer damit aufzuhören...

 

Hörst du selbst eigentlich auch gerne Hörspiele, wenn ja…welches oder welche Serie ist Momentan Deine absolute Lieblingsproduktion?

Ich habe in meiner Jugend unheimlich viele Hörspiele gehört, eigentlich ausschliesslich von EUROPA: Die Hexe Schrumpeldei, Hui Buh, Fünf Freunde, Hanni und Nanni (ich habe eine grosse Schwester!) und natürlich die 3 Fragezeichen, ich bin quasi aufgewachsen mit Hans PAetsch, Marga Maasberg, Hans Clarin und Oliver Rohrbeck etc aufgewachsen. Die Texte von Herrn Burgh waren grossartig und trugen maßgeblich zu meinem Wortschatz bei! Ich höre heute noch gern die Fragezeichen und vor Kurzem habe ich Kommissar Dobranski entdeckt, der mich auch sehr amüsiert, im Großen und Ganzen bin ich inzwischen aber eher ein Hörbuch-Freund und schätze speziell Dirk Bach, Roy Dotrice, Nathaniel Parker, Lenny Henry und Stephen Fry als Sprecher, um nur Einige zu nennen.

 

Welche Rolle wäre Dein persönlicher Traum, was oder wen würdest du am liebsten mal sprechen?

Meine Sprecherfahrung ist ja noch nicht besonders groß aber ich habe einen Faible für Bösewichter und schräge Figuren, denke ich.

Meine Stimmlage ist ja eher hoch darum kommen "Helden" wohl auch kaum in Frage ;-).

Neulich durfte ich für Daedalic 2 kleine Rollen für "Deponia 2" sprechen darunter einen Wicht...das hat mir enorm Spaß gemacht.

Bei diesem PC-Spiel gab es tatsächlich einige Textstellen, die mich spontan gerissen haben, ich bin ein Riesenfan der Schreibqualitäten von Jan Müller Michaelis, mit dem ich ja schon bei "Edna bricht aus" zusammenarbeiten durfte. Seine Dialoge haben Witz und Biss !

 

Bist Du auch in diversen Hörspielforen angemeldet und wie wichtig sind diese aus Deiner Sicht ?

Ich bin in keinen Hörspielforen angemeldet, mir war vor den Arwingern gar nicht bewusst wie groß die Fangemeinde ist, nun bin ich wirklich begeistert, weil ja das Hörspiele hören etwas Nostalgisches, ja Analoges hat, was in diesem Zeitalter des Internets und Rundumvirtuell-3D- Bedröhnens etwas sehr angenehmes hat!

 

Bleibst Du dem Hörspielern erhalten  und wie stehst Du zu Non kommerziellen Hörspielen, könnte man Dich evtl. sogar als Hörspielerische Unterstützung Gewinnen, obwohl man Dir keine Gage zahlen könnte ?

Ich werde dem Hörspiel erhalten bleiben, wobei ich als Sprecher (noch) nicht wirklich Akquise gemacht habe, ich sehe mich ja mehr als Schauspieler, wenn es reizvolle Angebote gäbe, wäre ich aber durchaus interessiert, gerne auch non kommerziell.

 

Darfst Du mir verraten welche Produktionen für die nahe Zukunft geplant sind ?

Nach Deponia 2 habe ich auch nichts am Horizont, gehöre also mit Haut und Haaren dem Theater bzw dem Warm-up und 2-3 offenen Fernseh/Filmprojekten.

 

Du bist vorwiegend ja vor der Kamera und auf der Bühne tätig,
…Vor längerer Zeit hattest Du unter anderem im "Der gestiefelte Kater" den Calanara in "Der kleine Vampir" den ollen Geiermeier und auch bei "Der Zauber von Oz" den Blechmann gespielt…was magst Du persönlich mehr…Stücke für Kinder oder für Erwachsene ?

Ich bin ein großer Kindertheaterfreund und habe es mit Leidenschaft gespielt, ich mag es, wenn die Eltern sich auch amüsieren können und wenn die Kinder ernstgenommen werden, das Spielen selbst unterscheidet sich für mich nicht groß vom "Erwachsenentheater", man hat aber mehr Möglichkeiten mal etwas auf die Tube zu drücken, zuletzt durfte ich eine gesamte Piratenmannschaft bei "Käpten Knitterbart" verkörpern und das war ein absoluter Knüller !

Die Piraterie ist mir im Blut! http://www.youtube.com/watch?v=NkaXbnp4NLU&feature=context-cha

 

Was war Deine bisher größte herausforderung ?

Meine größte Herausforderung war 2004 "Der stumme Diener" von Harold Pinter mit meinem guten Freund Rodolphe Bonnin unter der Regie von Nicole Paulsen. Ein 2 Personenstück über 2 Killer in einem Keller, ein sehr dichtes und absurdes Stück, das in der Erarbeitung sehr intensiv war. Das Zusammenspiel war grossartig und hat enorm Spass gemacht...jedes Mal auch wenn wir meist nur vor höchstens 10 Leuten gespielt haben...trotzdem würde ich es als meine schönste Arbeit bezeichnen.

 

Gibt es etwas, das Du an meine Homepage Besucher und Hörspiel-Hörer loswerden möchtest?

Den Besuchern und Fans Deiner Seite möchte ich sagen: Weiter so! Das Hörspiel belebt die Fantasie und erzählt Geschichten, die sich im Kopf abspielen und damit kann kein 3D, kein Dolby Surround Sound und keine High Definition Bilder mithalten! ;-)

 

Janis, hab vielen lieben Dank für Deine Zeit und ich hoffe noch viel von Dir zu hören !